Dragon Ball


Dragon Ball war ursprünglich ein Comedy-Manga des berühmten Mangakas Akira Toriyama und entwickelte sich allmählich zu einem Martial-Arts- und Action-Manga, an dem sich alle nachkommenden Shōnen-Manga messen mussten. Seine Veröffentlichung begann im Dezember 1984 in der Weekly Shōnen Jump, einem beliebten japanischen Manga-Magazin. Jede Woche wurde ein neues Kapitel im Umfang von durchschnittlich 14 Seiten veröffentlicht. Am Ende bestand die Serie aus insgesamt 520 Kapiteln, was zu dieser Zeit eine unglaubliche Leistung war.


 Cover von Band 1 der Tankōbon-Edition (1985) Cover des ersten deutschen Bandes
Ab September 1985 wurden die wöchentlichen Manga-Kapitel in separaten Bänden namens Tankōbon (単行本; “Separater Band”) zusammengefasst. Jeder Tankōbon enthält ungefähr 12 Kapitel, die nur in Grautönen abgedruckt sind. Leider heißt das, dass alle ursprünglichen Farbseiten aus der Weekly Shōnen Jump dort nur in Grautönen zu finden sind. Insgesamt erschienen 42 Tankōbon-Bände, die ab Oktober 1997 von Carlsen MANGA! (damals noch Carlsen Comics) in deutscher Sprache veröffentlicht wurden.

 Cover von Band 1 der Tankōbon-Edition (2009)
Im Mai 2009 überarbeitete Shueisha die Cover der Tankōbon in Japan mit einem moderneren Aussehen. Stark wurde das Artwork nicht verändert, aber diese neue Edition hat ein von Akira Toriyama neu gezeichnetes Buchrückenbild, das sich - wie schon bei der ursprünglichen Edition - über alle 42 Bände erstreckt. Am Inhalt der Tankōbon wurde nichts verändert, es handelt sich also einfach um Nachdrucke mit neuen Schutzumschlägen. Die ersten 22 Bände dieser "modernisierten" Version erschienen in Japan am 15. Mai 2009, die restlichen 22 am 18. Mai 2009.


Cover von Band 1 der Kanzenban-Edition
Als 2002 die Dragon Ball-Serie in Japan wieder auflebte, begann Shueisha am 4. Dezember 2002 die originalen Tankōbon-Bände komplett im Kanzenban (完全版;"Perfekte Edition")-Format neuzuveröffentlichen.  Die Kanzenban-Veröffentlichung fasste die originalen 42 Bände zu 34 zusammen, die im Schnitt 15 Kapitel beinhalten. Anders als die Tankōbon behielten die Kanzenban alle ursprünglichen Farbseiten aus der Weekly Shōnen Jump. Das Format der Kanzenban ist auch ein wenig größer als das der Tankōbon, aber immer noch kleiner als das der Weekly Shōnen Jump. Die Kanzenban-Bände enthalten außerdem restaurierte Artworks und von Akira Toriyama wurden neue Illustrationen für die Cover und die Buchrücken und ein leicht verändertes Ende gezeichnet.


Cover von Band 1 der deutschen Sammelband-Edition
Im März 2009 begann Carlsen MANGA! die deutschen Tankōbon-Bände komplett als günstigere Sammelbände neuzuveröffentlichen. Diese Veröffentlichung fasste die originalen 42 Bände zu 21 zusammen, die im Schnitt 24 Kapitel beinhalten. Inhaltlich stimmen alle Kapitel der Sammelband- mit denen der Tankōbon-Edition überein, das Format ist jedoch etwas kleiner. Für die Cover und die Buchrücken wurden bereits aus Artbooks bekannte Illustrationen von Akira Toriyama verwendet.


Ein Größenvergleich zwischen Sammelband-, Tankōbon- und Kanzenbanedition

Kapitelübersicht


*geschätztes Datum. Der deutsche Band erschien spätestens am 1. des Folgemonats.





Quellen: kanzenshuu.com, p-dex.de, animenewsnetwork.com, dragonball.de (1999)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kajika: Deutsche Neuveröffentlichung im Dezember 2016

5 Jahre Bratpfannenberg?! Bratpfannenberg.com geht an den Start!

FighterZ: Neuer Trailer & Kommentar von Toriyama zum Spiel veröffentlicht