Fukkatsu no "F": Ausschnitte der deutschen Fassung veröffentlicht

Auf filmstarts.de wurden gestern zwei Ausschnitte von Kazés deutscher Synchronisation des Anime-Kinofilms Dragon Ball Z: Fukkatsu no "F" veröffentlicht:
Quelle: filmstarts.de
Der erste 140-sekündige Ausschnitt zeigt Freeza (deutscher Synchronsprecher: Thomas Schmuckert) nach seiner Wiederbelebung mit seinen Gefolgsleuten Sorbet (Matthias Klages) und Tagoma (Otto Strecker). Die deutsche Übersetzung ist hier größtenteils originalgetreu, wobei Freeza seine Rache im japanischen Original explizit auf "zwei Super Saiyajin" und nicht allgemeiner auf "Super Saiyajins" bezieht.

Quelle: filmstarts.de
Der zweite 110-sekündige Ausschnitt zeigt Goku (deutscher Synchronsprecher: Tommy Morgenstern) und Vegeta (Oliver Siebeck) beim Training mit Whis (Oliver Feld) auf Beerus' (Oliver Stritzel) Planeten, bis der Orakelfisch (Sabine Winterfeldt) die vier auf eine Nachricht von Bulma (Claudia Urbschat-Mingues) aufmerksam macht. Auch hier ist die deutsche Übersetzung größtenteils originalgetreu, wobei Goku leider wie angekündigt von seiner guten Bekannten Bulma mit vollem Namen ("Son Goku") angesprochen wird. Im japanischen Original benutzte Bulma an dieser Stelle ihr übliches "Son-kun". Mit "Oberarschloch" wurde für den Begriff 糞垂れ (kusotare) eine eher derbere Übersetzung gewählt, wenn man bedenkt, dass beispielsweise auch "Mistkerl" oder "Drecksack" mögliche Optionen gewesen wären.

Die deutsche Synchronisation wird ihre Premiere am 4. August 2016 in 2D in Berlin feiern, bevor sie ab 8. September 2016 deutschlandweit in 2D und 3D im Kino zu sehen sein wird. Die deutschsprachige Veröffentlichung auf DVD und Blu-ray wird am 9. Dezember 2016 folgen.



Quelle: Einzelne Bilder von dragonball2015.com
Dragon Ball Z: Fukkatsu no "F" (復活の「F」; "Wiedergeburt von 'F'") war ab dem 18. April 2015 in japanischen Kinos in 2D und IMAX 3D zu sehen. Er stellt eine Fortsetzung zu Dragon Ball Z: Battle of Gods dar, und spielt damit wie sein Vorgänger zwischen Kapitel 517 und 518 des originalen Dragon Ball-Mangas. Original-Manga-Autor Akira Toriyama war als Drehbuchautor und Character-Designer stark beteiligt, der Stamm-Mitarbeiter der Animeserie Tadayoshi Yamamuro fungierte dieses Mal als Regisseur und Animationsleiter, Norihito Sumitomo wurde nach Battle of Gods und der "Majin Buu"-Saga von Dragon Ball Kai wieder als Komponist eingesetzt, und Maximum the Hormone und Momoiro Clover Z steuerten jeweils einen Song bei. Der Film wird am 27. August 2016 erstmals mit zusätzlichen Szenen im japanischen Fernsehen ausgestrahlt werden.





Quelle: filmstarts.de

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

5 Jahre Bratpfannenberg?! Bratpfannenberg.com geht an den Start!

Dragon Ball Super: Deutsche TV-Ausstrahlung startet im Herbst 2017

Dragon Ball Super: Zehnter Ending-Song angekündigt