Fukkatsu no "F": Kazé veröffentlicht deutsche Sprecherliste

Kazé Anime veröffentlichte heute auf seiner offiziellen Webseite die vollständige Sprecherliste für seine kommende deutsche Veröffentlichung des Anime-Kinofilms Dragon Ball Z: Fukkatsu no "F":
  • Son Goku – Tommy Morgenstern
  • Piccolo – David Nathan
  • Vegeta – Oliver Siebeck
  • Kuririn – Wanja Gerick
  • Bulma – Claudia Urbschat-Mingues
  • Tenshinhan – Julien Haggége
  • Son Gohan – Robin Kahnmeyer
  • Freeza – Thomas Schmuckert
  • Beerus – Oliver Stritzel
  • Whis – Oliver Feld
  • Muten Roshi – Thomas Kästner
  • Sorbet – Matthias Klages
  • Pilaf – Konrad Bösherz
  • Shuu – Dirk Petrick
  • Mai – Julia Stoepel
  • Jaco – Bastian Sierich
  • Dr. Brief – Stefan Staudinger
  • Trunks – Amadeus Strobl
  • Nr. 18 – Diana Borgwardt
  • Tagoma – Otto Strecker
  • Shisami – Andreas Müller
  • Räuber (Dick) – Klaus Lochthove
  • Räuber (Dünn) – Jörg Pintsch
  • Orakelfisch – Sabine Winterfeldt
Wie angekündigt werden hauptsächlich Synchronsprecher aus der Dragon Ball Z-Synchronisation von 2001 eingesetzt. Die Neubesetzung von Freeza und Kame-Sennin erklärt Kazé folgendermaßen:
Die erste Ausnahme ist Thomas Nero-Wolff, der trotz all unserer Bemühungen nicht zu einer Zusammenarbeit bei Dragonball Z: Resurrection 'F' bereit war. Stattdessen übernimmt Thomas Schmuckert die Rolle des Freezer. Von seiner großartigen Arbeit könnt ihr euch dann zum Kinostart von Dragonball Z: Resurrection 'F' selbst überzeugen.

Eine weitere traurige Nachricht: Karl Schulz, der bisher den umtriebigen Herrn der Schildkröten Muten-Roshi sprach, steht leider aus gesundheitlichen Gründen für längere Zeit nicht zur Verfügung. Deshalb übernimmt Thomas Kästner die Rolle sowohl im Kinofilm als auch in Dragonball Z Kai ab Folge 85.
Son Gokus Name (Vorname: "Goku"; Familienname: "Son") wurde erst kürzlich in der im September 2015 gestarteten deutschen Dragon Ball Kai-Version von Kazé erstmals in einer deutschen Dragon Ball-Synchronisation korrekt eingesetzt. In allen bisherigen Synchronisationen wurde er selbst von engsten Freunden und Familienmitgliedern nicht mit seinem Vornamen, sondern jederzeit mit Vor- und Familienname, also "Son Goku", angesprochen. Leider lässt folgende Aussage vermuten, dass Namen von Charakteren, die auch Familiennamen besitzen, in dieser kommenden Fukkatsu no "F"-Synchronisation wohl wieder falsch eingesetzt werden:
Auch das Dialogbuch orientiert sich an den Vorgängern, sodass es wieder "Son-Goku" heißen wird!

Kazé plant den Film ab 8. September 2016 in deutschen Kinos in 3D zu zeigen. Eine Veröffentlichung auf DVD, Blu-ray und 3-D-Blu-ray soll 2017 folgen.


Quelle: Einzelne Bilder von dragonball2015.com
Dragon Ball Z: Fukkatsu no "F" (復活の「F」; "Wiedergeburt von 'F'") war ab dem 18. April 2015 in japanischen Kinos in 2D und IMAX 3D zu sehen. Er stellt eine Fortsetzung zu Dragon Ball Z: Battle of Gods dar, und spielt damit wie sein Vorgänger zwischen Kapitel 517 und 518 des originalen Dragon Ball-Mangas. Original-Manga-Autor Akira Toriyama war als Drehbuchautor und Character-Designer stark beteiligt, der Stamm-Mitarbeiter der Animeserie Tadayoshi Yamamuro fungierte dieses Mal als Regisseur und Animationsleiter, Norihito Sumitomo wurde nach Battle of Gods und der "Majin Buu"-Saga von Dragon Ball Kai wieder als Komponist eingesetzt, und Maximum the Hormone und Momoiro Clover Z steuerten jeweils einen Song bei.





Quelle: kaze-online.de

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

5 Jahre Bratpfannenberg?! Bratpfannenberg.com geht an den Start!

Dragon Ball Super: Zehnter Ending-Song angekündigt

FighterZ: Neuer Trailer & Kommentar von Toriyama zum Spiel veröffentlicht