V-Jump-WEB-Interview mit Akira Toriyama und Toyotarō

Parallel zur Veröffentlichung des ersten Dragon Ball Super-Bandes postete das V-Jump-Magazin am 4. April 2016 auf seiner offiziellen Webseite eine längere Fassung des Interviews mit dem Dragon Ball-Mangaka Akira Toriyama und dem Dragon Ball Super-Mangaka Toyotarō, weil diese aus Platzgründen nicht in den Manga-Band "hineinpasste":

Toyotarō-sensei, welche Elemente von Toriyama-senseis Bildern finden Sie schwierig zu zeichnen?
Toyotarō:
Da Toriyama-senseis Bilder auf den ersten Blick so einfach erscheinen, dachten wir alle damals als Kinder, während es in der Jump erschien, dass wir sie zeichnen könnten. Wenn man es aber tatsächlich versucht, ist es vollkommen anders. Egal, was man versucht, man kann keinen "richtigen" Goku zeichnen...

Toriyama:
Ich denke das stimmt. Verdammt, selbst wenn es professionelle Animatoren zeichnen, denke ich manchmal, dass sie es falsch verstehen (lacht). Mein Stil ist simpel, aber ich denke, dass er genau deswegen so schwierig ist. Vielleicht bin ich der einzige, der ihn wirklich versteht.

In dem "30th Anniversary Dragon Ball Super History Book" zeigen zahlreiche Künstler ihre eigenen Dragon Ball-Illustrationen. Viele von ihnen gaben an, dass der Stil trotz seiner Einfachheit unmöglich nachzuahmen sei.
Toriyama:
Na ja... selbst ich kann keine Stile von anderen nachahmen (lacht).

Trotzdem hatten alle viel Spaß beim Zeichnen ihrer Illustrationen.
Toriyama:
Das freut mich zu hören! Ich muss mich bei ihnen bedanken, wenn ich jemals die Chance dazu bekomme. Wo wir gerade vom Nachahmen meines Stils sprechen: Toyotarō-san ist unglaublich gut darin!

Toyotarō: Nein, nein, überhaupt nicht! Ernsthaft... Umso mehr ich zeichne, desto mehr fällt mir die Kluft zwischen uns auf... (schwitzt)

Toriyama: Sei nicht so hart zu dir selbst! Du könntest tatsächlich der sein, der meinem Stil am nächsten kommt. Es gibt nicht viele Personen, die das hinbekommen! Na ja, vielleicht gibt es Leute, die meine Bilder nachahmen können, aber so wie du bringen nicht viele Zeichner ein komplettes Kapitel zustande! Deine Storyboards sind wirklich gut!

Apropos Manga: Ich möchte Sie beide fragen, wie Sie den Manga zusammen erstellen. Ich habe gehört, dass Toriyama-sensei die Storyboards für jedes Kapitel überprüft.
Toriyama:
Das stimmt.

Toyotarō: Seit dem ersten Kapitel benutze ich Toriyama-senseis Handlung als Basis, die ich aber ausbauen darf.

Toriyama: Auf diese Weise ist es besser.

Als Toriyama-sensei damals den Manga zeichnete, benutzten die Animatoren seine Manga-Panels als Referenz, um die Komposition und Ähnliches zu imitierten. Heute scheint es so, als würden die Animatoren auf ähnliche Weise Toyotarō-senseis Manga als Referenz benützen.
Toriyama:
Oh, das ist gut! Das sollte sie auf dem richtigen Weg halten!

Toyotarō: Wirklich?... Ich kann immer noch nicht glauben, dass ich diesen Job durch Glück ergattern konnte (schwitzt).

Toyotarō-sensei, haben Sie irgendwelche Fragen über den Manga an Toriyama-sensei?
Toyotarō:
Meine Frage ist so belanglos, dass ich mich irgendwie schäme, aber... Wieso hat Super Saiyajin Blue blaues Haar?

Toriyama: In Battle of Gods war es rot, also dachte ich, dass ich für Fukkatsu no "F" blau nehmen sollte. Das ist alles (lacht). Na ja, tatsächlich dachte ich darüber nach, es weiß zu machen, aber dann würde es nicht zu der Farbe des "nächsten Gegners" passen... also hebe ich mir das für eine andere Gelegenheit auf (lacht).

Toyotarō: ...Ich habe das Gefühl, gerade etwas erstaunliches gehört zu haben (lacht). Beerus-sama und Whis tauchen in Dragon Ball Super auf und sind für Goku und Co. zu einer unüberwindbaren Grenze geworden. Was bedeuten Ihnen die beiden?

Toriyama: Na ja, zu erst einmal habe ich derzeitig nicht geplant, dass Goku und Vegeta Beerus und Whis übertreffen werden.

Toyotarō: Seit Battle of Gods sind Beerus und Whis zu zentralen Figuren geworden.

Toriyama: Es wäre ein Albtraum gewesen ohne diese beiden danach weitere Geschichten zu schreiben. Es hätte nichts gegeben auf das man hätte aufbauen können. Deswegen bin ich so dankbar sie zu haben. Und ihre Stimmen sind auch gut! Diese Synchronsprecher sind so talentiert!

Toyotarō: Beerus wird von Kōichi Yamadera und Whis von Masakazu Morita gesprochen.

Ich habe gehört, dass Beerus in frühen Drehbuchentwürfen ein mehr den Klischees entsprechender Gott der Zerstörung und extrem bösartig und angsteinflößend war.1
Toriyama:
Ja, in der frühen Version tat er jede Menge schlimme Dinge.

Toyotarō: Aber am Ende wurde er zu jemandem, der immer noch unheimlich, aber nicht hasserfüllt, ist. Mehr dem Geist von Dragon Ball entsprechend, könnte man sagen.

Toriyama: Ja, dank den beiden hat sich die Welt ausgebreitet und beinhaltet andere Universen. Ich bin dem Drehbuchautor, der die "Gott der Zerstörung"-Idee hatte, wirklich dankbar.

Könnten Sie uns nur ein wenig über die zukünftige Entwicklung der Handlung erzählen?
Toyotarō:
Ich habe die Handlung der neuen Geschichte gelesen und freue mich sehr darüber, dass ein gewisser Charakter, der mit der Zukunft zu tun hat, involviert sein wird. Ich bin ein großer Fan!

Toriyama: Es ist ein sehr beliebter Charakter! Hoffentlich wird es die Kinder glücklich machen.

Apropos Kinder: Ich bin mir sicher, dass Toyotarō-sensei als Kind Toriyama-senseis Manga direkt zur Veröffentlichung gierig gelesen hat. Gibt es für Sie einen bestimmten Lieblingsabschnitt?
Toyotarō:
Mir gefällt der Anfang der "Majin Buu"-Saga, als Gohan die Orange Star High School besucht, wirklich sehr. Ich denke, weil er so entspannt war.

Toriyama: Ja! Mir gefällt dieser Abschnitt auch sehr... (lacht)

Toyotarō: Hatten Sie sich Majin Buu schon ausgedacht, als sie diesen Abschnitt zeichneten?

Toriyama: ...Nein (lacht). Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich einfach weiter gezeichnet habe, ohne zu wissen, dass Majin Buu auftauchen würde. Es bereitete mir Freude an diesem Abschnitt zu arbeiten, aber irgendwann dachte ich, dass die Zeit für einen neuen Gegner gekommen war... Obwohl es mir gefallen hätte, einfach mit dem "Alltags"-Kram weiterzumachen... (lacht)

(alle lachen)

Toyotarō: Frieden ist auch gut (lacht). Mir hat die entspannte Perspektive ihres "Cashman - Der Krieger der Sparbüchse"-Mangas, der in der V-Jump erschien, gemeinsam mit anderen aus dieser Zeit wirklich gefallen.

Aber, obwohl die Kinder damals an dem "Alltags"-Material Freude hatten, wollten sie immer noch Kämpfe... (lacht)
Toriyama:
Das wollten sie sicherlich (lacht).

Toyotarō: Während sie an dem Alltagskram Freude haben, warten sie auf die kommenden Kämpfe (lacht).

Zu dieser Zeit wurde Son Gohan zum Hauptcharakter, oder?
Toriyama:
Ja! Ich dachte, dass Goku alt wurde und es an der Zeit war, zu der nächsten Generation zu wechseln.

Toyotarō: Das ist es, was Goku selbst in der "Majin Buu"-Saga sagte.

Toriyama: Aber beim Zeichnen von Gohans Alltagsleben erkannte ich allmählich, dass ihm das Studieren mehr gefällt als das Kämpfen (lacht). Später hat er sogar seinen Dōgi verloren (lacht).

Toyotarō: Jetzt hat er seinen Kindheitstraum erfüllt und ist zu einem ausgezeichneten Akademiker geworden.

Bis jetzt ist Dragon Ball Super der Handlung von Toriyama-sensei gefolgt, aber ich denke, dass es für Toyotarō-seinsei interessant sein könnte, ab jetzt stärker an dem Schreibprozess der Story beteiligt zu sein!
Toriyama:
Gute Idee!! Ich wette es würde durch Toyotarō-senseis originale Ideen interessanter werden.

Toyotarō: D-Das ist so viel Druck... (schwitzt). Ich denke aber, dass es wirklich cool sein wird, Dragon Ball eines Tages zu seinem letzten Kapitel zu verhelfen.

Toriyama: Oh, das ist gut! Die Leute werden sagen: "Wow, Toriyama-sensei hat das alles von Anfang an geplant!" Und ich werde wirklich cool aussehen (lacht).
1 In dem ursprünglichen Drehbuchentwurf von Yūsuke Watanabe für Battle of Gods war Beerus eine Eidechse, die Saiyajin mit Bösartigkeit infizierte. (Siehe Interviews mit DVD & Blu-ray Vision und OKStars)





Quelle: kanzenshuu.com

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

5 Jahre Bratpfannenberg?! Bratpfannenberg.com geht an den Start!

Dragon Ball GT: Akira Toriyama zur Anime-Serie im Jahr 2005

Dragon Ball Super: Das sind die Seiyū von Hit & Magetta