Fukkatsu no "F": Kazé lizenziert »Resurrection ‚F‘« in Deutschland

In seinem Newsletter verkündete Kazé Anime heute, den Anime-Kinofilm Dragon Ball Z: Fukkatsu no "F" ab 8. September 2016 in deutschen Kinos in 3D zu zeigen. Die deutsche Synchronisation soll sich dabei an der von Dragon Ball Kai orientieren:
Dragonball Z: Resurrection ‚F‘ startet am 8. September als erster Anime in 3D in den deutschen Kinos. Die deutsche Synchronisation übernimmt – wie schon bei Dragonball Z Kai – das Berliner Studio TV+ Synchron. Als Sprecher agieren der aus Dragonball Z Kai bekannte Cast um Amadeus Strobl (Goku), Florian Hoffmann (Vegeta) und Thomas Schmuckert (Freezer). Studio und Sprecher-Cast freuen sich bereits sehr auf die Arbeit an Resurrection ‚F‘.

Auf Basis der überwiegend guten Kritiken und des hohen Engagements von Sprechern und Synchronstudio für Dragonball Z Kai haben wir uns bei der Synchronisation von Dragonball Z: Resurrection ‚F‘ für eine Fortführung der Arbeit mit dem bestehenden Synchronstudio und Cast um Amadeus Strobl entschieden, auch um die inhaltliche Kontinuität zur neu vertonten Version der Fernsehserie zu gewährleisten. Wir sind überzeugt von der Qualität des Synchron-Teams und möchten außerdem einen Cast etablieren, der das Dragonball-Franchise auch in Zukunft weiter begleitet.

Update vom 22.03.16, 10:18 Uhr: Nachdem bezüglich der Wahl der Synchronsprecher über diverse "Social Media"-Kanäle teilweise wüste Beschimpfungen und Hassbotschaften von sogenannten "Fans" gepostet worden sind, hat Kazé heute folgende Stellungnahme auf seiner offiziellen Webseite und Facebook-Seite veröffentlicht:
Liebe Dragonball-Fans,

wir haben eure Kritiken in Bezug auf Dragonball Z Kai natürlich gehört und auch bei der Entscheidung für den neuen Sprechercast für Dragonball Z: Resurrection ‚F‘ berücksichtigt. Bei uns kam damals an: Die originalen Fans der Serie möchten die alte Sprechergarde aus Nostalgiegründen, die Arbeit des neuen Casts wird jedoch von denen, die nicht an den alten Stimmen hängen, geschätzt und nicht negativ bewertet. Wir verstehen natürlich, dass eine alte Serie neu synchronisiert von all jenen abgelehnt wird, die sich an die neuen Stimmen gewöhnt haben. Dennoch hatten wir bei Dragonball Z Kai keine andere Wahl als neu zu besetzen.

Bei Dragonball Z: Resurrection ‚F‘ sieht das etwas anders aus. Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen, aber nach reiflicher Überlegung haben wir uns für die neuen Sprecher entschieden, weil sie sehr motiviert sind und Dragonball über viele weitere Jahre begleiten möchten. Auch wäre es unfair dem neuen Cast gegenüber gewesen, sie nach ihrer aus unserer Sicht sehr guten Arbeit an Dragonball Z Kai nicht für den neuen Film zu berücksichtigen, nach dem Motto: „Für die Serie seid ihr gut genug, aber für den Film können wir euch leider nicht berücksichtigen. Bitte seid aber bei der Synchronisation der Serie trotzdem weiter so motiviert wie bisher.“ Wir glauben nicht, dass diese Botschaft an den neuen Cast förderlich für die Serie und das DB Franchise wäre. Zudem ist es auch beim alten Cast in Bezug auf einzelne Rollen unwahrscheinlich, dass alle Sprecher in der originalen Besetzung noch einmal mit an Bord kommen.

Übrigens hat diese Entscheidung mit Geld relativ wenig zu tun. Wir haben die Entscheidung nicht aus Geldgründen getroffen, sondern wollten eine aus unserer Sicht gute Entscheidung fällen.

Wir respektieren natürlich eure Meinung und hoffen auf euer Verständnis. Wir verstehen auch, dass einige von euch sehr enttäuscht sind. Wir bitten nur darum, dass die Kritik sich weiter im konstruktiven Rahmen bewegt. Kommentare, die grob gegen unsere Netiquette verstoßen (z.B. persönliche Angriffe und verletzende Schimpfwörter) müssen wir leider löschen.

Euer KAZÉ-Team

Update vom 24.03.16, 17:15 Uhr: Laut AnimaniA.de soll der Film 2017 in Deutschland auf DVD, Blu-ray und 3-D-Blu-ray erscheinen.


Quelle: Einzelne Bilder von dragonball2015.com
Dragon Ball Z: Fukkatsu no "F" (復活の「F」; "Wiedergeburt von 'F'") war ab dem 18. April 2015 in japanischen Kinos in 2D und IMAX 3D zu sehen. Er stellt eine Fortsetzung zu Dragon Ball Z: Battle of Gods dar, und spielt damit wie sein Vorgänger zwischen Kapitel 517 und 518 des originalen Dragon Ball-Mangas. Original-Manga-Autor Akira Toriyama war als Drehbuchautor und Character-Designer stark beteiligt, der Stamm-Mitarbeiter der Animeserie Tadayoshi Yamamuro fungierte dieses Mal als Regisseur und Animationsleiter, Norihito Sumitomo wurde nach Battle of Gods und der "Majin Buu"-Saga von Dragon Ball Kai wieder als Komponist eingesetzt, und Maximum the Hormone und Momoiro Clover Z steuerten jeweils einen Song bei.





Quelle: Kazé Deutschlands Newsletter

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

5 Jahre Bratpfannenberg?! Bratpfannenberg.com geht an den Start!

Dragon Ball GT: Akira Toriyama zur Anime-Serie im Jahr 2005

Dragon Ball Super: Das sind die Seiyū von Hit & Magetta