Neue Anime-Serie namens »Dragon Ball Super« angekündigt

Eine neue Dragon Ball-Fernsehserie wurde angekündigt: Dragon Ball Super (ドラゴンボール超) wird in Japan ab Juli wöchentlich um 9 Uhr morgens auf Fuji TV ausgestrahlt werden, und übernimmt damit den Sendeplatz von Dragon Ball Kai. Akira Toriyama wird sich höchstpersönlich um die Geschichte und Charaktere der Serie kümmern, und auch die japanische Original-Synchronsprecherin von Son Goku, Son Gohan und Son Goten, Masako Nozawa, wird in Dragon Ball Super zu hören sein.

Auf der offiziellen "Dragon Ball SSSS"-Webseite wurden neben der Ankündigung auch Zitate der Besetzung und des Produktions-Teams veröffentlicht, von denen die meisten auch in einer englischsprachigen Pressemitteilung von Toei Animation Europe zu finden sind:
Toei Animation beginnt die Produktion von Dragon Ball Super
Dragon Ball Super b
asiert auf einer Handlung des originalen Schöpfers der Marke und ist die erste neue Serie seit 18 Jahren


TOKIO (28. April 2015) – Toei Animation hat die Produktion von Dragon Ball Super (japanischer Titel; unverbindlich für eine englische Veröffentlichung), der ersten vollkommen neuen Dragon Ball-Fernsehserie seit 18 Jahren, angekündigt. Nach dem erfolgreichen aktuellen Kinofilm Dragon Ball Z: Resurrection ‘F’ wird Dragon Ball Super in Japan im Juli 2015 starten.

Dragon Ball Super wird die einzigartigen Charaktere des Franchises wiedervereinigen, die Nachwirkungen von Gokus heftigem Kampf gegen Majin Buu behandeln, und zeigen, wie er versucht den zerbrechlichen Frieden auf der Erde zu erhalten. Unter Beaufsichtigung des originalen Dragon Ball-Schöpfers Akira Toriyama und in Kooperation mit Fuji TV wird Dragon Ball Super an seine historische Vergangenheit anknüpfen, um ein auffallendes neues Universum, das Fans einlädt und neue Zuschauer dazugewinnt, zu erschaffen.

Dragon Ball hat sich seit seiner Einführung als Manga in Weekly Shonen Jump (verlegt von SHUEISHA Inc.) 1984 zu einer weltweit geliebten Marke weiterentwickelt. Ausgestrahlt in über 70 Ländern, mehr als 230 Millionen verkaufte Exemplare der Comic-Bücher: Dragon Ball bleibt eine der bekanntesten Anime-Serien aller Zeiten.

"Ich habe Dragon Ball seit meiner Kindheit geliebt, also ist es sehr aufregend Teil dieses Projektes zu sein", sagte Osamu Nozaki, Produzent für Fuji TV. "Herr Toriyama hat eine Geschichte entwickelt, die nicht nur für Millionen von Dragon Ball-Fans einen Traum war werden lässt, sondern auch eine neue Generation von Zuschauern hervorbringen wird."

"Als ich bei Toei Animation anfing war eine meiner ersten Aufgaben an der Produktion von Dragon Ball Z zu arbeiten", sagte Atsushi Kido, Produzent für Toei Animation. "Obwohl ich nur für eine kurze Zeit Teil der Serie war, hinterließ sie einen bleibenden Eindruck. Wir freuen uns darauf Dragon Balls gewaltiges Vermächtnis fortzuführen, indem wir den Zuschauern ein brandneues Dragon Ball mit derselben Hingabe, die auch in die vergangenen Dragon Ball-Produktionen hineinfloß, bringen."

"Ich habe den Begriff 'cho' (super) in so vielen Werbespots, Spielen und anderen Medien benutzt, es ist fantastisch, dass das lang erwartete Dragon Ball Super endlich beginnt", sagte Masako Nozawa, die japanische Synchronsprecherin von Dragon Balls Son Goku, Son Gohan und Son Goten. Ich hoffe, dass diese Serie für eine lange Zeit durchhält und die selbe weltweite Wirkung auslöst wie ihr Vorgänger."

Wie bei dem Videospiel Super Dragon Ball Z (und dem Begriff Super Saiyajin), wird das Schriftzeichen 超 (chō) in dem Titel der Serie (ドラゴンボール超) als sūpā ausgesprochen: Dragon Ball Super.

Der Regisseur der neuen TV-Serie wird Kimitoshi Chioka sein, der in dem Dragon Ball-Franchise bisher nur an Storyboards für Dragon Ball Z: Battle of Gods gearbeitet hatte. Als Produzenten fungieren Osamu Nozaki (Fuji TV), Naoko Sagawa (Yomiko Advertising) und Atsushi Kido (Toei Animation). Während Nozaki und Sagawa erst vor kurzem Dragon Ball Kai produzierten, war Kido schon viel früher, als assistierender Produzent, an der Produktion von Dragon Ball Z beteiligt.

Die Geschichte der Serie soll zwar in einer Zeit des Friedens, nach dem Kampf gegen Majin Buu, spielen, ein genauer Zeitrahmen (z.B. eine Jahreszahl) wurde allerdings noch nicht genannt. Es ist also noch nicht klar, ob die Serie vor oder während den Geschehnissen von Dragon Ball GT einsetzen wird. Die Handlung der beiden Anime-Kinofilme aus den Jahren 2013 und 2015, Battle of Gods und Fukkatsu no "F", spielte in den zehn Jahren zwischen Majin Buus Niederlage und dem 28. Tenkaichi Budōkai. Laut diversen Guide-Büchern von Toei Animation beginnt die Geschichte von Dragon Ball GT im Jahr 789, fünf Jahre nach dem 28. Tenkaichi Budōkai am Ende des originalen Dragon Ball-Mangas.





Quelle: kanzenshuu.com

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Dragon Ball FighterZ: Closed Beta startet am 16. September

Dragon Ball Super: Neues Promovideo zum »Turnier der Kraft« veröffentlicht

Dragon Ball Super: Das sind die deutschen Stimmen