Dragon Ball Kai: Buu-Saga startet im April in Japan

Wie @manganewsjapon heute berichtete, wird die Aprilausgabe der V-Jump, die offiziell erst am 21. Februar veröffentlicht wird, endlich bestätigen, was schon lange vermutet wurde: Dragon Ball Kai wird am Samstag, dem 6. April 2014 ins japanische Fernsehen zurückkehren und damit den derzeitigen Sendeplatz von Toriko, das ihn wiederum im April 2011 von Dragon Ball Kai erbte, wieder zurück übernehmen. Die Serie wird mit der Buu-Saga weitergehen und damit den Rest des Dragon Ball Z-Animes (und des originalen Dragon Ball-Mangas), der in Kais ursprünglichem Ende mit der Cell-Saga weggelassen wurde, behandeln.

Die offizielle Website von V-Jump hat die Katze mit seiner Vorschauseite für die Aprilausgabe auch schon etwas verfrüht aus dem Sack gelassen:
Quelle: http://vjump.shueisha.co.jp/nextinfo/

Dragon Ball Kai startete in Japan am 5. April 2009 als "aufgefrischte" Version der Dragon Ball Z-Animeserie, die deren 20. Jubiläum feierte indem sie Filler reduzierte um den Erdzählfluss zu verbessern und um näher an Akira Toriyamas Originalmanga heranzukommen. Eines von Toei Animations Zielen, nämlich das Franchise durch neue und alte Fans wiederzubeleben, konnte mit Kai erreicht werden, da die Serie konstant gute Quoten einfahren konnte. Toeis anderes Ziel,  mehr Produkte der Marke Dragon Ball zu verkaufen hingegen, wurde verfehlt (tatsächlich gingen die Verkaufszahlen während der Ausstrahlung sogar zurück), was wahrscheinlich mit ein Grund für das verfrühte Ende der Serie mit der Cell-Saga war.

Wegen der Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe im Osten Japans von 2011 wurde die TV-Ausstrahlung von Dragon Ball Kai sogar noch weiter verkürzt: Die 98. Folge musste der Berichterstattung weichen und wurde nur direkt als "Bonus" auf DVD/Blu-ray veröffentlicht.

Die Serie wurde danach durch eine neue Animeadaption von Mitsutoshi Shimabukuros Mangaserie Toriko ersetzt. Toei Animation hat diese Serie in den letzten drei Jahren stark beworben, aber die Quoten fielen nicht so gut wie bei Dragon Ball Kai aus, und deren Kinofilm erreichte 2013 nicht einmal ein Zehntel der Ticketverkäufe oder des Einspielergebnisses von Dragon Ball Z: Battle of Gods.

Erstmals enhüllte Mayumi Tanaka (Kuririn, Yajirobe) die Fortsetzung von Dragon Ball Kai bereits im November 2012, glaubte damals aber, dass diese nicht im japanischen Fernsehen, sondern hauptsächlich international vermarktet werden würde. Da dies die erste offizielle Bestätigung der Fortsetzung ist, werden weitere, internationale Bestätigungen wohl noch etwas auf sich warten lassen.





Quelle: kanzenshuu.com

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Jaco the Galactic Patrolman: Zusammenfassung von Kapitel 8

Dragon Ball Super: Zehnter Ending-Song angekündigt