"Battle of Gods" soll in 26 Ländern gezeigt werden

Bereits am 7. November 2013 veröffentlichte die Sankei Shimbun in ihrem Unterhaltungsbereich einen Artikel, der sich mit der Popularität japanischer Animationen, auch außerhalb Japans, beschäftigt. Der Artikel von Toshiko Yuhara enthält Zitate des Vizepräsidenten von Toei Animation, Kōzō Morishita, der mit dem Dragon Ball-Franchise sehr vertraut ist. Morishita war an der Planung jedes animierten Dragon Ball-Werkes, auch bei der aktuellsten Serie Dragon Ball Kai, beteiligt.


Obwohl der Artikel namens "Die tief verwurzelte Popularität der 'Aufgehenden-Sonne-Animation' — Ein Grund sind die an Erwachsene gerichteten Genres, die in Übersee nicht existieren" die zahlreichen Probleme der Animationsindustrie beim erschließen fremder Märkte behandelt (hauptsächlich der Wechsel zu fremden Geschäftsmodellen und die wuchernde Piraterie), werden auch ein paar Erfolge beim Errichten prominenter Franchises und bei der Nutzung neuer Technologien (Internet-Streaming, Simulcast von Episoden, u.a) angesprochen. Auf zwei dieser prominenten Franchises, die von Toei Animation verwaltet werden, geht Yuhara genauer ein: Der CG-Animierte Film "Weltraumpirat Captain Harlock" und "Dragon Ball Z: Battle of Gods".

Der Artikel, der wahrscheinlich auf weiteren Aussagen von Kōzō Morishita basiert, fährt mit dem bisherigen Erfolg des Films und Toei Animations internationalen Plänen für diesen fort:
“Dragon Ball Z: Battle of Gods” hat national 3 Milliarden Yen eingespielt und es ist geplant, ihn im Ausland in 26 Ländern zu veröffentlichen. Er wurde bereits in Lateinamerika veröffentlicht, wo er 850 Millionen Yen am ersten Wochenende an den Kinokassen einspielen konnte.
Dass "Battle of Gods" mit einer internationalen Veröffentlichung im Hinterkopf produziert wurde, war bereits bekannt, aber dieses Detail verrät etwas genauer, was Toei Animation vor hat. Es wurden noch nicht alle 26 Länder enthüllt: In Argentinien, Peru, Mexico, Chile, den Philipinen, Hongkong, Südkorea, Australien, Spanien und Italien wurde der Film bereits lizenziert oder sogar schon gezeigt. Welche kommen als nächstes? Vielleicht die USA? Oder doch Deutschland, Österreich und die Schweiz...?

Yuhara beendet den Artikel mit einem inspirierendem und tiefgründigen Zitat von Kōzō Morishita, der wahrscheinlich ausschließlich Toei Animations Ambitionen, ein globaler Gigant der Industrie zu werden, meint:
Japanische Animation ist ein Produkt, auf das wir auf der ganzen Welt stolz sein können. Es ist möglich aus der Schale Japans auszubrechen und in die Welt hinaus zu ziehen.





Quelle: kanzenshuu.com

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Xenoverse: Erstelle deinen eigenen Charakter

Dragon Ball Kai: Deutsche Umsetzung so originalgetreu wie noch nie

Dragon Ball Super: Deutsche Fassung kommt auch als Stream